Skip to main content

Meine Geschichte wie ich zu meinen Fetischen kam (

Warnung! Dieses ist keine Sexgeschichte im herkömmlichen Sinne, sondern nur eine Geschichte wie ich zu meinen Fetischen gekommen bin. Ich persönlich finde sie so Interessant das ich sie aufgeschrieben habe. Das muss anderen Menschen nicht zwangsläufig auch so gehen. Deswegen diese Warnung vorweg. —————————————————————————————————————-Wie ein Mensch zu einem Fetisch gelangt ist, ist so gut wie nicht erforscht. Wie ich zu meinen Fetischen gekommen bin, weiß ich aber ziemlich genau. Es fängt bei mir schon ziemlich früh an.

Ich war als Kind oft bei meiner Oma, meine Oma hatte die Angewohnheit immer in Schuhen mit Absätzen zu laufenund dabei auch immer Strumpfhosen anzuhaben. Das waren keine besonderen Sachen, sondern normale Kleidung die ältere Frauen Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre trugen. Und es war dann oft so, wenn wir von draußen kamen und es Abend war,dass meine Oma ihre Schuhe auszog und dann auch ihren Rock und die Bluse. Da gab es an sich nichts sexuelles dabei.

Ich für meinen Teil war zu Jung damals. Aber! Und an der Stelle kommen wir nun zu meinen heutigen Fetischen, zumindest zu einen Teil von ihnen. Wir haben Abends dann immer zusammen Fernsehen geschaut. Einen Opa gab es zu dieser Zeit nicht mehr. Ich habe den auch nie kenne gelernt. Der ist nicht aus dem Krieg wiedergekommen. Wie dem auch sei, wir haben dann immer so Fernsehen geschaut. Ich habe nach der Badewanne den Schlafanzug angezogen bekommen und dann wurde noch ein wenig zusammen Fernsehen geschaut.

Ich habe bei dieser speziellen Erinnerung dann auch den WWF Club im WDR vor Augen. Ich lag zu den Füßen meiner Oma und habe dort diesen dezenten Schweißgeruch der Füße immer in der Nase gehabt. Die Füße waren immer in Nylonstrumpfhosen verpackt. Ich kannte meine Oma immer nur mit bestrumpften Beinen. Selbst im Urlaub an der Ostsee war meine Oma mit den Nylon bestrumpften Füßen im Wasser. Und wenn ich mit ihr auf dem Sofa lag fing ich auch irgendwann an, mit ihren Füßen zu spielen.

Nun, was soll ich sagen…Das war der Beginn meiner Obsession. Strumpfhosen und Hohe Hacken!Ich bin kein Fan von Schweißfüßen, absolut nicht. Aber ich liebe Nylons an Frauen!Und meine erste Freundin hatte dann auch schon Strumpfhosen an. Das hat das alle in meinem Kopf dann noch gefestigt. Zwar nicht beim ersten Sex aber danach war es so, dass meine Freundin beim Sex die Strumpfhose anbehielt und ich dort ein Loch im Schritt machte und mit meinem Schwanz an Ihren Schlüpfer vorbei in sie eindrang.

Und wieder später, als junger Mann, habe ich meine Freundinnen dann nach ein paar Kriterien ausgesucht. Das waren dann so Dinge wie, trägt sie Strumpfhosen/Nylons (eine Zeitlang war das gar nicht so einfach zu finden, weil Strumpfhosen und Nylons allgemein ziemlich verpönt waren. ) und Hochhackige Schuhe und mochte sie es Röcke zu tragen. Und irgendwann hatte ich eine Freundin, da war ich so Mitte oder Ende 20. Die mochte es, wenn sie zu Hause war, sich in die Hose zu pinkeln.

Was am Anfang etwas befremdlich für mich war, weil ich bis Dato keinen Kontakt mit Urin aus Sexueller Sicht hatte. Aber, und dafür bin ich dieser Frau sehr dankbar, hat sie mich in das Thema Natursekt, oder wie es früher bei uns genannt wurde, Wassersport, eingeführt. Strumpfhosen und Natursekt, meine beiden Fetische sind seit dem dem ein ständiger Begleiter. Es gibt aus meiner Sicht nichts schöneres wenn eine Frau eine Strumpfhose trägt, sich dann einnässt und dann die wärme genießt.

Ich liebe es dabei zu sein und den Anblick zu genießen. Aber genauso liebe ich es, meinen Mund auf die Nylon verpackte Muschi zu drücken und dann den goldenen Sekt direkt aus ihrer Quelle zu trinken. Meine Exfrau und ich hatte da ein Ritual, was uns beide absolut angetriggert hat. Wir beide haben dafür ein wenig trainiert. Und zwar hat mir meine damalige Ehefrau unterwegs durch ihre Strumpfhose in den Mund gepinkelt. Aber nicht den vollen Strahl, sondern immer Schlückchen weise.

Und ja, da ging meisten was daneben. Aber sie hat es genossen und ich auch. Und umgekehrt haben wir das aber auch getan. Ich habe meinen Schwanz raus geholt, irgendwo in der Öffentlichkeit, aber nicht so offensichtlich, und sie kniete dann vor mir hin, nahm den Schwanz in den Mund und ich habe ihr ein wenig in den Mund gepinkelt. Es war Göttlich!Wir waren in der Öffentlichkeit und trotzdem hat es kein anderer Mensch mitbekommen.

Tja, das war meine Geschichte wie ich zu meinem Fetisch gekommen bin. Es gibt auch noch andere Dinge die mich reizen. Ballet zum Beispiel, aber auch noch andere Dinge. Vielleicht erzähle ich auch mal eine Geschichte wie sie in meinem Kopf passiert. Mal schauen, bis dahin wünsche ich dir aber eine Gute Zeit, und wenn du Gesund bist dann bleib bitte weiterhin Gesund und ansonsten weiterhin alles Gute!.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

AnniHL

AnniHL(25)
sucht in Ebenshausen