Skip to main content

Vorführung der Sklavin

Hamburg

Ich erinnere mich an den gemeinsamen Wunsch nach HH zu fahren und stelle mir gerade die Szene vor.

Es ist es Luxushotel gebucht und bei unserer Ankunft trägst du deien schwarzen eleganten Loboutins, Nahtnylons die zu einem edlen Strapsgürtel führen
und einen zugegebenermaßen zu kleinen edlen Push up Bh.

Ein schwarzes Kostüm darüber hält deinen Körper im Zaum und ein Edelstahl Halsring schmückt deinen Hals.
Deine Frisur ist klassisch streng.
An meinem Arm nehmen wir die Codekarte für die Suite entgegen und bestellen eine Flasche Champagner um den Start dieser Woche gebührend zu beginnen.

Ein Hotelpage nimmt sich der Gepäckstücke an und begleitet uns zu den Aufzügen und setzt kaum das wir eingestigen sind den Lift in Gang.
Ich bemerke wie er imme rwieder verstohlen zu dir hinüber schaut, deine prächtigen Brüste taxiert und entlang des Rocks auch deine Schuhe bemerkt.
Ich lächle dich an wohl wissend das die Kleiidung ihren Zweck erfüllt.
Nach aussen hin zeigst du dich als klassisch gestylte Dame, aber unter all diesem Stoff bist du eine Sklavin die ihrem Gebieter
für den Rest ihres Lebens Treue geschworen hat……

Die Tür zur Suite öffnet sich und uns empfängt ein grandioser Ausblick mit großen Fenstern….

Der Page führt uns durch die Suite und erklärt uns einige der Funktionen wie Licht. Klimaanlage
und die Möglichkeiten des Bades.
Ich bemerke wie er nun immer deutlicher deine Euter in Augenschein nimmt und sie taxiert.
Du lächelst ihn an, und beugst dich im Bad zu dem grossen Spiegel über dem Waschbecken
um deinen Lippenstift nachzuziehen, wohlwissend das deien BEwegung den Rock etwas nach
oben rutschen lässt und den Ansatz deiner Nahtnylons sichtbar macht.
Wir hören den Pagen scharf die Luft durch die Nase einziehen als er sich bewusst wird was er sieht.
“ Diese grosse Badewanne schreit nach förmlich nach Benutzung!“, höre ich dich sagen und du bedeutest dem Pagen mit einem Lächeln die Wanne zu füllen….
Du öffnest einen Knopf an deiner Jacke und gibst so noch etwa mehr Blick auf deine Euter frei.

Mit einem Trinkgeld und unserer Mobilfunknummer versehen entlassen wir ihn erregt und aufgeregt für das Erste.

Es klopft an der Tür und ich bedeute dir mit ein em Nicken zu öffnen. Ein Bote hält dir eine Schatulle entgegen und nachdem du sie entgegen genommen hast verbeugt er sich und entschwindet auf dem Hoteflur.

“ Du hast zwei Stunden Zeit umd dich in der Badewanne zu entspannen und dich hübsch u machen. Die Bekleidung für den heutigen Abend findest du in der Schatulle! Ich hole dich genau um 21:00 Uhr ab ! „

Mit einem Lächeln verlasse ich unsere Suite und du siehst wie die Tür sich langsam schliesst.
Voller Neugier öffnest du Die Schatulle udn findest einen handgeschriebenen Brief der dir bedeutet dich erst zu reinigen und bereit zu machen, bevor du das Seidenpapier öffnen darfst.

Mit eine Seufzer lässt du die große Wanne ein und gleitest nachdem sie sich gefüllt hat hinein.
Ausführlich reinigst du dich und entfernst jedes noch so kleine Haar deines Körpers.

EIngewickelt in einen flauschigen Bademantel tritts du nun vor die Schatulle, öffnest das Seidenpapier und entnimmst eine offensichtich maßgeschneiderte Korsage, ein breites rotes Halsband, sowie ebenfalls schwere lederne Fuß- und Handfesseln.
Rote Lackstilettos runden das Outfit ab.

Du zitterst als du beginnst all die anzulegen und als du fertig bist, ist kaum mehr ZEit den langen Mantel überzuziehen bevor es pünktlich um 21:00 Uhr an der tür klopft.

“ Wunderschön, wie nicht anders zu erwarten ! „, hörst du mich sagen und es gibt dir ein wenig Sicherheit als du dich einhängst und wir den AUfzug bestreten.

Mit noch etwas unwsicheren Schritten abe rsicher an meinem Arm erreichen wir den Ausgang,
wo ich dich zu einer wartenedne Limousine führe und dir hineinhelfe.
Ich reiche dir ein Glas Champagner und du stellst fest das alle Scheiben verdunkelt sind und sogar die Trennscheibe zum Fahrer geschlossen ist.

“ Auf diesen Abend, Darling! „

WIr stoßen an und ich gebe dir einen zärtlichen Kuss auf die Wange, öffne aber gleichzeitig ein Paket und entnehme diesem eine blickdichte AUgenmaske die ich dir anlege.

Ich spüre die Spannung die deinen Körper erfasst als ich sie dir anlege und eine gewisse Unruhe die dich überkommt. Beruhigend streichel ich dir über dein streng zurück frisiertes Haar.

Nun spürst du wie der Mantel geöffnet wird udn ich mit warmen Händen deine Schenkel auseinander drücke um die BEkleidungsvorschriften die ich gab zu überprüfen.
Du stöhnst leicht auf als ich deinen VEnushügel auf seine haarlosigkeit überprüfe und
greife glewichzeitig deine Brüste hart ab und die Brustwarzen sich festigen zu sehen.

“ Bleib so!“ hörst du mich sagen, während uns der Wagen durch den abendlichen Verkehr bringt und weiter auf eine Landstrasse.

Nach einer Weile spürst du den Wagen halten und das Geräusch eines Karabinerhakens der an deinem Halsband befestigt wird.
Ein strammer Zug leitet dich aus dem Wagen in dem du auch den Mantel zurück lässt.
Unsicher stöckelst du über scheinbar asphaltierten Untergrund, gehst durch Türen um letztendlich an meinem Arm eine enge Treppe hinabzusteigen.
Es ist merklich kühler und deine Brustwarzen reagieren steil aufgerichtet.

Nachdem du durch eine weiter Tür getreten bist schlägt dir ein Schwall wohlige Wärme entgegen und eine Tür schließt sich knarrend hinter dir.
Ohne das ein Wort fällt, helfen dir Hände auf eine Art Tisch und du spürst wie ebendiese Hände beginnen Schnallen zu schliessen die dich auf dem Tisch fixieren.

Du stöhnst und weisst, das du nun breitbeinig nicht ein Stück deines Körpers verhüllst.

Ein elektrisches Summen setzt ein und du bemeerkst wie deine Beine weit geöffnet und
deine Arme an den Körper herangefsahren werden.
Dein ATem geht schneler, aber obwohl du deinem Gebieter vertraust stellt sich ein Gefühl von Unsicherheit ein.

“ Das ist SIE!“, hörst du mich sagen.“ AB dem Nabel aufwärts gehört diese Sklavensau euch und darunter habt ihr nichts zu suchen! Verstanden?“
Gemurmel erhebt sich und du begreifst das sich mehrere Peronen im Raum befinden…

Plötzlich greifen die ersten Hände nach dir, befühlen deine Brüste mit hartem Griff, ziehen die Brustwarzen lang und eh du dich versiehst drückt sich ein grosser Schwanz in deinen Mund.

Du hörst Wortfetzen “ Votze…Sklavensau…Die braucht es richtig!..Schau dir die Euter an !“

Nun kommen mehr Hände und Schwänze di dich abgreifen und nachdrücklich in deinen Mund
drängen.
Zwischen deinen Beinen spürst du bei all der Gier der Kerle an deinem Oberkörper eine zärtliche ZUnge und frauliche Hände die beginnen deine Clit zu stimulieren und sanft in dich einzudringen
Deine Säfte beginnen zu fliessen, ob dem extremen Unterschied der Berührungen.
Hände und ZUnge an deinem Unterleib erforschen beide Öffnungen und du entspannst dich zumindest zwischen deinen Beinen während an deinem Mund gierige Riemen deinen Mund füllen. Säfte fliessen auf deine Brüste und auf dein GEsicht und du schmeckst das Sperma
von Kerlen die bei deinem ANblick nicht mehr an sich halten konnten.

Während den Mund unablässig benutzt wird und die Kerle ihre Riemen auf deinen Euitern entladen, dringe ich unerwartet in dich ein.
Du stöhnst laut auf als du meinen Schwanz in der spürst dich abe rnciht bewegen kannst.
Hart stosse ich dich während die Schwänze deine Maulvotze tief füllen.
Meine Hände kneten deine Pobacken hart und ich dringe tief und fest in dich ein.

“ WAS BIST DU?“ Antworte!!

“ DEINE SKAVIN AUF EWIG!“ antwortest du wie im Rausch

„WAS SOLLEN DIE KERLE MIT DIR TUN; SKLAVIN AUF EWIG ?“

„MEINE MAULVOTZE FICKEN UND MEINE EUTER VOLLSPRITZEN; GEBIETER!“

Zitternde Orgasmen durchfluten dich ein ums andere Mal

Hart stoße ich dich weiter und heisser Saft klatscht auf deine Euter, tropft hinunter und du reichst die Zügellose Lust die diese Männer ausleben.

Ich halte plötzlich inne udn du spürst wie ich meinen Saft tief in dein Lustzentrum schiesse, schub um schub mich in dich ergiesse…

……….

Du erwachst und spürst wie du in warme Decken gehüllt in meinen Armen zur wartenden Limousine getragen wirst..

“ Zeit ein gemeinsames Bad zu nehmen, meinst du nicht?!“


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

oVickyo

oVickyo(53)
sucht in Derenburg