Skip to main content

Ein besonderer Abend zu DRITT

Ein besonderer Abend zu dritt
geschrieben von uh-couple am 09. Aug 2005

True oder Not true, das überlassen wir euch beim Lesen.

Wir sind ein sich liebendes Paar, beide die 50 überschritten und haben die Lust an fremder Haut für uns entdeckt. Das eine oder andere liebe Swingerpaar konnten wir bisher kennen lernen und möchten diese Bekanntschaften auch nicht mehr missen.

Besonders schönes Erlebnisse hatten wir mit einem BI Mann aus unserer Nähe, bis er anfing uns nicht mehr die Wahrheit zu sagen und wir den Kontakt abbrachen.
Der Gedanke an einen Dreier mit einem Bi Mann faszinierte besonders Uwe.
Etliche Stunden/Tage/Monate später am PC, in diversen Foren, etliche neutrale Treffen ohne Ergebnis, die Hoffnung schwindet Zunehmens, stieß ich auf eine für ein Swingerforum absolut ungewöhnliches Bild ( junger Mann im Smoking vor einem Oldtimer).
Die Entfernung passte, einen interessanten Text im Profil, also was gab es zu verlieren, na ja, ein kleines Problemchen gab es da schon noch, wir hatten uns altersmäßig eine Grenze nach unten gesetzt, mit zukünftigen potentiellen Schwiegersöhnen zu poppen ,undenkbar; Und dieser User nennen wir in ANDY, war gerade erst 22 Jahre alt.
Nach anfänglichen Bedenken von Gela entscheiden wir uns doch in Abends auf neutralem Boden zu treffen. Zu unserer Überraschung war sein Verhalten, seine Optik, sein gesamtes Auftreten absolut nicht altersgemäß. Wir redeten über dieses und jenes , was wir uns vorstellen, was wir mögen, was wir ausschließen. Nach unzähligen Stunden trennten wir uns, mit dem gegenseitigen Versprechen uns bald wieder zu sehen.

Genug der Vorgeschichte, innerhalb von einer Woche schaufelten wir uns alles drei so zeitlich frei, das Andy uns besuchen kam, ein wunderschöner Abend, der aber nicht Inhalt dieser Geschichte ist.

An einem Freitag Abend hatten wir uns erneut verabredet, Andy wollte uns gegen 20:00 Uhr besuchen, wider erwarten schafften Gela und ich es auch rechtzeitig die Büros hinter uns zu lassen. Gela relaxte in der Wanne und wir lagen dann beide schön entspannt auf der Couch und kuschelten miteinander, die Zeit war dabei nebensächlich. Es war wunderschön, und Gela meinte nur, eigentlich will ich dich heute ganz für mich alleine, schade das wir zugesagt haben. Eine gewisse Enttäuschung hörte man aus Ihren Worten heraus. Die Klingel brachte uns in die Realität zurück, Gela sprang auf, und verschwand im Schlafzimmer um sich dann doch etwas widerwillig anzuziehen. ( Ein Biergarten-Besuch war abgesprochen.) Ich öffnete nackt die Tür, bat Andy ins Wohnzimmer und holte mir auch was zum anziehen aus dem Schlafzimmer. Ein wenig Small Talk wobei ich ihm erzählte, worüber Gela und ich uns vor wenigen Minuten unterhalten hatten, Andy bot sofort an, dass er auch kein Problem hätte wieder zu fahren ( plus Punkt), ich sagte ihm aber, dass er ruhig bleiben könne und wir zu 3 in den Biergarten gehen würden. Nach einigen Minuten kam Gela, ( sie sah wieder so sexy aus) als Sie Andy so, strahlte Sie schon wieder. Wir ab in den Biergarten, gemeinsam etwas gegessen und nach 1 h zurück in unsere Wohnung.
Gela selbstverständlich auf der Coach in der Mitte zwischen uns beiden, ich fing langsam an Ihren Rücken zu kraulen und Sie zärtlich zu streicheln, Andy beobachte uns ohne selbst schon aktiv zu werden.
Es schien so, als wäre es nicht Gelas Abend, Sie genoss meine Streicheleinheiten, aber so richtig die Lust auf einen erotischen Abend zu dritt FEHLANZEIGE! !
Täuschte ich mich oder kokettierte sie??
Andy saß auch etwas unschlüssig auf der Couch als Gela plötzlich sagte: Ich möchte heute nicht von euch ausgezogen werden.
Ups, dachte ich mir und glaubte dann zum zweiten Male meine Ohren nicht trauen zu können, als Andy einfach sagte: Dann zieh ich Uwe aus . Bevor ich mich es versah, nahm Andy meine Hand, bat mich auszustehen und kniete sich vor mir hin und öffnete zuerst mein Hemd und anschließend zog er mir Hose und Slip aus. Mein kurzer Blick zu Gela zeigte mir in dem Glänzen Ihrer Augen, dass Ihr dieser Vorschlag super gefiel und Sie erwartungsvoll auf das nun kommende gespannt war.
Andy nahm meinen Schwanz in die Hand und streichelte Ihn ganz zärtlich, bevor er anfing mit seiner Zunge meine Eichel zu verwöhnen. Auch in Gela war Bewegung gekommen, Schwups war sie Nackt und lag auf der Couch und schaute uns begeistert zu. Andys Zunge verwöhnte mich und ich genoss es, was Gela noch mehr begeisterte. Aus meiner anfänglichen Unsicherheit war zwischenzeitlich geile Lust geworden. Ich öffnete nun Andy, das Hemd, die Hose und zog ihn ebenfalls aus. Beide setzen wir uns auf die Matte und streichelten uns gegenseitig. Gela kam zu uns um sich unser gegenseitiges Verwöhnen aus der 1. Reihe anzusehen und gab mit einen liebevollen Kuss, während Andy mich weiter blies. Da Andy auch einen Kuss verdient hatte, versanken die beiden in ein wildes Geknutschte während ich nun meinerseits Andys Schwanz blies . Vorbei war es mit Gelas Zurückhaltung , Sie legte sich zwischen uns beiden und unsere Hände gingen auf Wanderschaft. Gela wurde von uns beiden ganz zärtlich gestreichelt, sie streichelte Andy und mich, mal Andy nur mich oder ich Ihn. Einfach ein geiles Durcheinander, die Hände von uns allen dreien auf Wanderschaft . Wie lange wir dieses geile Miteinander trieben , keine Ahnung. Irgendwie lag ich dann plötzlich auf dem Rücken und Gela und Andy bliesen sich abwechselnd meinen Schwanz , nacheinander und miteinander.
Ich spürte Ihre Lippen und Ihre Zungen an meinem Schwanz und meiner Eichel.
Einfach genial .
Gela stachelte mich an , sie wollte meinen Saft spritzen sehen. Irgendwann war der Punkt erreicht wo, ich mich nicht weiter bremsen konnte und gab beiden den Saft , den sie haben wollten. Etwas ermattet gönnten mir beide etwas Ruhe.
Als ich die Augen wieder öffnete und langsam wieder zu mir kam, lag Andy zwischen Gelas Beinen und leckte sie. Ich gab Gela einen dicken Kuss und leckte Ihr meine restliches Sperma von den Lippen ab , Andy kniete sich zwischen Ihren gespreizten Beinen und streichelte Gelas Kitzler mit seinem Schwanz, was Gela absolut geil machte. Ganz langsam zog er seinen Schwanz durch ihre feuchten Schamlippen auf und zu und berührte dabei immer kurz Ihren Kitzler.
Andy und ich merkten, dass Gela eigentlich nun nur noch seinen Schwanz in sich spüren wollte, Sie zog Ihre gespreizten Beine noch weiter an sich ran um seinen harten Schwanz aufzunehmen. Ihre Muschi drückte sie immer heftiger gegen seinen Schwanz.
Andy zog sich jedoch etwas zurück und ich streichelte Ihren Kitzler mit einem Finger ganz zart, während Andy mit 2 Fingern Ihre Muschiinneres verwöhnte und rhythmisch zustieß. Gela wurde immer erreckter und Ihr Körper fing an zu zucken , Sie presste Ihren Unterleib lustvoll gegen unsere Finger , jedes Mal wenn Sie aber kurz vor Ihrem Orgasmus war, hörten wir für einen Moment auf sie zu verwöhnen um kurz drauf Sie erneut wieder hochzubringen. Dieses Hoch – Runter Verwöhnspiel dauerte sicherlich 5 Minuten an, dann hielt Gela es nicht mehr aus und kam absolut heftig zu Ihrem Orgasmus. Andy und ich strahlten uns diebisch an und gönnten Gela Ihren Entspannungsphase.
Andys Schwanz war immer noch hart und ich fing an Ihn zu streicheln; er legte sich schön entspannt auf den Rücken und regte seinen Unterleib gleichmäßig meiner Hand entgegen. Gela kehrte zwischenzeitlich auch wieder ins Leben zurück ( Ihr seit verrückt , war Ihr Ausspruch ), gab Andy und mir einen liebevollen Zungenkuss und bedankte sich so bei uns beiden. Als Sie sah, dass ich Andy weiterhin wichste, konnte Sie es nicht lassen ins Geschehen einzugreifen. Gemeinsam verwöhnten wir Andy, bliesen Ihn gemeinsam und streichelten Ihn am ganzen Körper.
Irgendwann war der Punkt erreicht, wo Andy versuchte , aus unseren Berührungen sich rauszudrehen, er stand kurz vor seinem eigenen Orgasmus, und den wollte er noch nicht haben.
Gnade- das Wort kannten wir nicht, Ich überlies Gela Andys untere Region , kletterte hoch und hielt ihn an seinen Armen und Schulter fest. Zuerst Gela überraschter Blick, dann Andys Blick , dann mein Blick der aussagte , aus dieser Position lassen wir ihn erst raus, wenn er abgespritzt hat.
Gegen Gelas Mund und Ihre Hände hatte er keine Chance, wild zuckend spitzte er heftig ab. Gela massierte seinen Schwanz einfach weiter, bis kein Tropfen mehr rauskam. Andy lag ermattet auf dem Rücken , während Gela und ich uns leidenschaftlich küssten .
Ein Toller Anfang für einen geilen Abend zu dritt, fanden Gela und ich . Mit einen Kuss holte Gela Andy wieder zurück und die obligatorische Zigarette danach, genossen wir dann im Kreis sitzend
Genüsslich rauchten wir unsere Zigaretten zu Ende und unterhielten uns alle angeregt über das gerade erlebte . Gela gestand uns, dass der Anblick von uns beiden Männer als wir uns gegenseitig streichelten und geblasen haben , Sie total erregte und Sie einfach nicht passiv bleiben konnte. Andy und ich grinsten uns an und Andy fing gleich wieder an , meinen Schwanz zu streicheln . Gela legte sich auf Ihren Rücken , schaute uns zu , spreizte Ihre Beine und fing an sich selbst zu streicheln . Ganz langsam reizte Sie Ihren Kitzler und strich sich durch die geöffneten Schamlippen . Ihre Muschi glänzte durch Ihre Feuchtigkeit , die Sie lustvoll auf Ihren Kitzler verstrich. Ich öffnete ein Fläschchen mit geschmacklosem Massageöl und verteilte das Öl auf Gelas linken Oberkörper. Zärtlich begann ich Ihren Bauch, dann Ihre Schulter zu streicheln, sorgsam darauf bedacht Ihren Busen auszusparen . Gela Hände wanderten hinter Ihrem Kopf und Sie schloss genussvoll die Augen und gab sich ganz meinen Händen hin. Ab und zu hauchte ich Ihr einen Kuss auf den leicht geöffneten Mund. Als ich langsam auch Ihre Schenken in das Spiel mit einband, kam ein ganz bestimmendes Kommando von Ihr. Uwe, Ihr seit doch zu zweit, ich will auch von Andy so gestreichelt werden !! So was lies sich Andy nicht zweimal sagen und er legte sich an Ihre rechte Seite und synchron genossen wir nun gemeinsam Gelas Haut unter unseren Händen. Nach und nach bezogen wir auch Ihre Brüste mit ein und spielten an Ihren immer härter werdenden Brustwarzen . Ihr Unterleib bewegte sich ungeduldig vor und zurück, hin und her . Andy verlor die Geduld und tauchte seinen Finger in Ihre nasse Muschi und spielte an Ihrem Kitzler. Wie lange Gela diese Berührungen genoss , keine Ahnung , irgendwann setze Sie sich auf , kniete sich zwischen uns beide und begann nun Ihrerseits unsere Schwänze gleichzeitig mit Ihren Händen zu verwöhnen . Ich kannte meine Gela und wusste dass dieser Positionswechsel nur der Anfang ihrer aktiven Phase sein würde. Andy und ich nutzen Ihre knienden Position um gemeinsam Ihren Kitzler und Ihrer Muschi weiter zu streicheln. Immer mehr geile Feuchtigkeit tropfte auf unsere Hände. Gela wurde immer unruhiger und begann nun ihrerseits Andys Schwanz in den Mund zu nehmen und leidenschaftlich zu blasen. Sie leckte seine Tröpfchen von seiner Eichel ab und streckte mir Ihre Zunge geil entgegen. Ich mag es Gela zu küssen und dabei den Geschmack von Andys Schwanz zu kosten.
Andy wiederum musste sich langsam schwer beherrschen um nicht abzuspritzen aber Gela spielte lustvoll mit seinen Gefühlen, mal langsamer , mal intensiver saugte Sie an seinem Schwanz . als Sie mir mal wieder Ihre Zunge zum Kuss anbot, fragte ich sie.
Möchtest du Andys Schwanz nun in dir haben ??
Sie grinste mich nur frech an, und kletterte einfach über Ihn . Mit seiner Schwanzspitze verwöhnet Sie nun Ihren Kitzler, ab und zu strich sie mit seinem Schwanz über Ihre geöffneten Schamlippen und befeuchtete damit Ihren Kitzler. Ich kniete mich hinter die beiden und begann Gelas Rosette und Ihrer Muschi zu lecken, mit einer Hand kraulte ich Andys Eier . Ein absolut geiles Bild : den geilen Arsch von Gela vor mir, Ihre geöffnete, feucht glänzende Muschi und Andys Schwanz, alles direkt vor meinen Augen. Mein Hand wanderte Weiter an Andys Schaft und ich dirigierte nun seinen Schwanz zwischen Gelas Kitzler und Ihrer erwartungsvoller Muschi hin und her. Langsam , ganz langsam senkte Gela nun Ihre Muschi über Andys Schwanz und begann Ihn in sich aufzunehmen und ganz, ganz langsam zu reiten . Gela mag es sich , Stoß für Stoß nach oben zu reizen und kurz vor Ihrem Höhepunkt ein Verschnaufpause einzulegen . Als Sie merkte das Andy sicherlich nicht mehr lange durchhalten würde, stieg Sie von Ihm runter und setze sich auf sein Gesicht um sich von Ihm lecken zu lassen, was Andy mit viel Genuss auch sofort tat. Gela schaute mich mit Ihrem geilen Blick an und gab mir zu verstehen, dass ich Sie in dieser Position von Hinten nehmen sollte . Sie begann Andys Schwanz zu gleichzeitig zu streicheln und zu blasen und streckte mit Ihr Hinterteil einladend entgegen . Nun war es an Andy meine Eichel mit seiner Zungenspitze zu verwöhnen und meinen Schwanz in Gelas Muschi zu dirigieren, Mit einem lautem Stöhnen quittierte Gela meine Stoßbewegungen und drückte heftig Ihre Muschi gegen meinen Schwanz. Jetzt war es Gela, die sicherlich nicht mehr lange an sich halten konnte, diese Dreifachreizung- mein Schwanz in Ihrer Muschi, Andys Zunge an Ihrem Kitzler und Andys Schwanz in Ihrem Mund trieben Sie unaufhaltsam nach oben. Ich gab Andy zu verstehen, dass er sich etwas zurückhalten sollte und zog gleichfalls meinen Schwanz aus Gela heraus. Enttäuscht und leicht böse schaute Sie uns beide an , Ich sagte nur zu Gela : denk an unseren Grundsatz und sie lächelte sofort wissend zurück, nur Andy schaute etwas belämmert drein . (Anm. zwischen Gela und mir gib es einen ungeschriebenen Grundsatz : Der Gast hat Vorrecht . ) Gela drehte sich sofort auf den Rücken , zog Ihre Beine und Andy verstand dann auch was der unser Grundsatz ist. Er kniete sich zwischen Gelas Schenken und fing sofort an sie heftig zu ficken , Gela zog Ihre Beine noch weiter an sich ran und genoss laut stöhnend jeden einzelnen Stoß von Andy , es gab kein Halten mehr für beide, fast gleichzeitig spritze Andy in Gela ab und Sie bäumte sich In Ihrem Orgasmus heftig auf. Die Worte die Gela von sich gab waren nicht mehr zu verstehen, so intensiv genoss Sie Ihren Orgasmus . Andy hatte Mühe Sie zu halten , sein Schwanz glitt auf Ihrer Muschi.
Ich drehte Gela auf die Seite , kniete mich hinter Sie und schon Ihr meinen Schwanz ganz tief rein. Sofort fing sie wieder an sich mir entgegenzustehen und feuerte mich an , ganz tief in Sie abzuspritzen. Mein Orgasmus kündigte sich auch an und mit einigen wenigen heftigen Stößchen entlud ich mich tief in Sie. Ermattet fielen wir alle Drei auf den Rücken, sorgsam darauf achtend das der Körperkontakt unter uns erhalten blieb. Gela küsste uns beide abwechselnd zärtlich und meinte , dass Sie nun ne Dusche gut gebrauchen könnte .
Andy und ich setzen uns auf die Matte und zündeten uns eine Zigarette an. Andy meinte nur, so was geiles hätte er noch nie erlebt und fragte etwas unsicher , was Gela und ich mit Grundsatz den meinten; ich klärte Ihn kurz auf und er lächelte diebisch und meinte: also bleib ich GAST bei euch . Gela kam zurück und nun ging Andy kurz duschen , Gela lächelte mich an und drückte sich ganz dicht an mich; es war wunderschön mit euch beiden , sagte Sie , jetzt brauch ich aber eine Pause . Ich stand auf, als Andy zurückkam und ging ebenfalls zum duschen . Beide kuschelten sich sofort zusammen und als ich vom Duschen zurückkam, lagen sie dicht aneinander und unterhielten sich über dies und dass. Ich rauchte mit beiden noch ein Zigarette und verabschiedete mich von Andy , da ich am folgenden Morgen einige wichtige berufliche Termine hatte. Beide waren zwar etwas überrascht , aber beide meinten Sie seinen noch nicht müde und wollten noch weiter reden.
Irgendwann nachts kam Gela dann ins Bett , morgens lies ich Sie lange schlafen und Abends erzählte Sie mir dann , wie Ihre Unterhaltung mit Andy weiterging, aber das ist eine andere Geschichte.

(C) by er19300 …. geile Grüße an alle Leser unsere Stories …… U&G


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

AnneMarie28

AnneMarie28(30)
sucht in Rohr bei Suhl